Altersteilzeit – Arbeiten im Alter

Die Altersteilzeit ist vielen ein Begriff. Die Älteren unter uns haben sich sicher schon mit dem Thema beschäftigt und sich Gedanken gemacht, wie sie ihren Ruhestand gestalten können. Viele können sich nicht vorstellen, einfach in den Ruhestand zu gehen und nichts mehr zu tun. Das Prinzip der Altersteilzeit bietet nun die Möglichkeit, dass man nicht ganz aus dem Beruf aussteigt und gleichzeitig Platz für neue Arbeitsplätze schafft. Hierbei sollten Sie beachten, dass Sie für den Eintritt in die Altersteilzeit mindestens 55 Jahre alt und mindestens 1080 Tage der letzten fünf Jahre sozialversicherungspflichtig tätig gewesen sein.

Die Altersteilzeit

Die Altersteilzeit bietet die Möglichkeit, dass man seine Arbeitszeit redzuiert und sich so durch die geringere Arbeitszeit einen fließenden Übergang zwischen Arbeitsleben und Ruhestand schafft. Positiv zu bewerten ist hier zusätzlich, dass die Arbeitsteilzeit finanziell gefördert wird, wenn mit dem Einzug in die Altersteilzeit gleichzeitig neue Arbeitsplätze für jüngere Arbeitnehmer geschaffen werden.

Verschiedene Varianten

Die Altersteilzeit kommt in zwei verschiedenen Varianten daher, sie bietet die Möglichkeit für denjenigen, der weiter aber weniger arbeiten möchte und die Möglichkeit für jemanden, der Arbeit und Ruhestand in der Altersteilzeit rigoros trennen möchte:

  1. Kontinuierliche Altersteilzeit
  • Bei dieser Variante arbeitet der Arbeitnehmer nur noch reduziert. Das heißt, seine eigentliche Arbeitszeit von bspw. 40 Stunden wird mindestens auf 18 Stunden gekürzt.
  1. Das Blockmodell
  • Beim Blockmodell wird die Teilzeit im Alter auf zwei Phasen aufgeteilt:
  • Die Arbeitsphase: in dieser Phase arbeitet der Arbeitnehmer die gleiche Stundenanzahl wie vor der Aufnahme der Teilzeit.
  • Die Freistellungsphase: in dieser Phase ist der Arbeitnehmer komplett von der Arbeit freigestellt.
  • Die Reduzierung der Arbeitszeit erfolgt über die Gesamtdauer der Teilzeit: während der ersten Hälfte wird voll gearbeitet, in der zweiten Hälfte gar nicht.

Die Geschichte der Altersteilzeit

Schon seit 1989 gibt es das Prinzip der Altersteilzeit, so wie wir sie kennen, existiert sie jedoch erst seit 1996. Am 01. August 1996 trat das Altersteilgesetz in Kraft. Von der Bundesanstalt für Arbeit (wie sie damals noch hieß) wurden 1997 Einschätzungen erbracht, dass mit der Altersteilzeit bis zum Jahre 2003 etwa 2,1 Milliarden D-Mark (~ 1,01 Milliarden Euro) gespart werden könnten. Zudem schätze sie, dass man etwa 17 Milliarden D-Mark (~ 8,7 Milliarden Euro) im Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung einsparen würde.

Ist die Arbeitslosigkeit in Deutschland ein Thema? Lesen Sie mehr.

Posted in Arbeitsmarkt.