Was sich hinter dem Euro Rettungsschirm verbirgt

ESF, EFSF, ESM – beschäftigt man sich mit den Ausmaßen des Euro Rettungschirms, stößt man vor allem auf Abkürzungen. Was sich hinter den Buchstaben versteckt, wissen allerdings nur wenige Menschen. Die Menschen, die die Mechanismen hinter den Schirmen sogar verstehen, gibt es in noch kleinerer Zahl. Deshalb gibt mutmacher-der-nation.de einen kleinen Überblick über den Euro Rettungsschirm.

Was ist der Euro Rettungsschirm?

Mit dem Begriff „Euro Rettungsschirm“ werden im Endeffekt die Maßnahmen bezeichnet, welche für die finanzielle Hilfe innerhalb der Europäischen Union verantwortlich sind. Der Schirm soll dafür sorgen, dass die „finanzielle Stabilität im Euro Währungsgebiet sichergestellt wird“. Darunter fallen etwa bilaterale Kredite für Griechenland in der Höhe von 80 Milliarden Euro sowie der Ankauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB). Das Geld kommt aus dem Europäischen Finanzstabilisierungsmechanismus sowie dem Europäischen Stabilitätsmechanismus und dem Europäischen Fiskalpakt. Gerne werden auch diverse Kreditvergaben des IWF – des Internationalen Währungsfonds – zum Euro Rettungsschirm gezählt.

Die Entstehung des Rettungsschirms

Am 11. April 2010 wurde innerhalb der Eurozone beschlossen, dass Griechenland völkerrechtlich mit Krediten geholfen werden soll, damit das Land nicht vor dem Bankrott steht. Insgesamt weisen die Kredite ein Volumen von 80 Milliarden Euro auf. Dies war auch der Startschuss für den Euro Rettungsschirm, welcher mit diesem Tag ins Leben gerufen wurde. Jedes Mitglied der EU hat und wird sich auch in Zukunft an dem Euro Rettungsschirm beteiligen müssen. So umfasst der internationale Währungsfond rund 253 Milliarden Euro, welche für die Hilfe von Mitgliedstaaten zur Verfügung gestellt werden können.

Die Beteiligung der EU-Länder

Da nicht alle Länder zu gleichen Teilen den Rettungsschirm finanzieren können, wurde je nach Wirtschaftsleistung – wie zum Beispiel dem Bruttoinlandsprodukt – des Mitgliedsstaates der Beitrag zum Fond berechnet. Hier ist die Liste der größten Geldgeber in absteigender Reihenfolge:

Beteiligung am Euro Rettungsschirm

Deutschland 127,91 Milliarden Euro

Frankreich 96,05 Milliarden Euro

Italien 84,39 Milliarden Euro

Spanien 56,10 Milliarden Euro

Niederlande 26,93 Milliarden Euro

Belgien 16,37 Milliarden Euro

Österreich 13,16 Milliarden Euro

Ausgenommen sind Griechenland, Irland und Portugal, welche als Krisenländer innerhalb der EU gelten.

Kritik am Rettungsschirm gibt es reichlich

Die Kritiker des Euro Rettungsschirms empfinden vor allem die hohen Haftungssummen als problematisch, mit denen die Länder an den Schirm gebunden sind. So könnte ein Scheitern des Rettungsschirms im schlimmsten Fall nicht nur einzelne EU-Länder, sondern die gesamte Europäische Union in eine tiefe Krise stürzen lassen.

Wirtschaft auf mutmacher-der-nation.de

  • Die Pflegeplanung steht vor neuen Herausforderungen
  • Mit einem BHKW die Energiekosten senken
Posted in Wirtschaft.