Wie ein abgebrochenes Studium im Lebenslauf darstellen?

Ein Studienabbruch ist keine angenehme Sache, immerhin wurde (viel) Zeit investiert, ohne das gewünschte Ergebnis zu erreichen, und man muss man sich eingestehen, aus welchen Gründen auch immer die falsche Studienwahl getroffen zu haben. Darüber hinaus ist immer eine gute Erklärung gefragt, wenn es zu Bewerbungssituationen kommt. Wie also stellt man ein abgebrochenes Studium im Lebenslauf am elegantesten dar, um nicht chancenloser „Studienabbrecher“ zu sein?

Lebenslauf gestern und heute

Lebensläufe sind heute längst nicht mehr immer linear, denn die Situation am Arbeitsmarkt ist wesentlich differenzierter geworden als in früheren Zeiten, als nach der Schule Ausbildung/Studium folgte und die Arbeitnehmer im Anschluss 40 bis 50 Jahre bei einem Arbeitgeber verbrachten und schließlich in den Ruhestand gingen. Wechselnde und sich stetig schneller ändernde Bedingungen in der Arbeitswelt, Mobilität, Digitalisierung etc. haben zur Folge, dass der berufliche Lebenslauf vieler Menschen heutzutage oft mehrere Stationen, und gegebenenfalls auch (zu schließende!) Lücken aufweist.

Daher ist auch ein abgebrochenes Studium im Lebenslauf durchaus kein Beinbruch und schon gar keine Blamage – außer, man hat es durch Faulheit verbockt. Die Alternative „Weglassen“ des Studienabbruchs im Lebenslauf scheidet von vornherein aus, denn ein Lebenslauf muss lückenlos sein. Und nicht nur das: Der Abbruch sollte auch plausibel erklärt werden, denn bei einer leicht nachvollziehbaren Begründung für eine Studienabbruch wird ein Personaler diesen Aspekt kaum negativ werten. Ergo erhöht sich die Chance auf ein Bewerbungsgespräch.

Wie ein abgebrochenes Studium im Lebenslauf darstellen?

Wie ein abgebrochenes Studium im Lebenslauf darstellen? ©gettyimages/iStockphoto/ijeab

Die Gründe für ein abgebrochenes Studium

Wenn der Studienabbruch durch schlechte Leistung oder Überforderung zustande kam, ist es natürlich kritisch, bei der Begründung für den Abbruch bei der vollen Wahrheit zu bleiben.

Oft gibt es jedoch sehr gut nachvollziehbare Gründe für einen Studienabbruch:

Das Paradebeispiel ist der Fall des jungen Menschen, der sein Abitur absolviert hat und sich bei der Studienwahl einen Schnellschuss erlaubt hat. Die Erwartungen an das Studium waren komplett andere als die harte Realität. Oder Talente und Neigungen kristallisierten sich erst nach einer gewissen Zeit heraus. Wer sich dann nach ein bis zwei Semestern zu einem Cut entschließt und sein Studium abbricht, kommt damit kaum in Erklärungsnot. Wichtig ist nur, den Studienabbruch positiv zu verkaufen, etwa hervorzuheben, dass man

  • sich die falsche Wahl des Studiengangs eingestehen sowie korrigieren konnte.
  • trotz des Abbruchs relevante Kenntnisse für den zu vergebenen Job erworben hat (insbesondere dann, wenn man längere Zeit auf das Studium verwendet hat).

Spätestens in einem Vorstellungsgespräch wird der potentielle Arbeitgeber die genaueren Umstände des abgebrochenen Studiums genauer hinterfragen, und dann sollte der Studienabbrecher diesen Schritt wohlüberlegt offensiv und positiv vertreten können.

Abgebrochenes Studium im Lebenslauf richtig darstellen

Der Studienabbruch wird unter dem Punkt „Ausbildung und Studium“ mit Zeitraum des Studiums und Wahl des Studienfachs angegeben. Ergänzt wird

  • der Vermerk „ohne Abschluss“
  • oder, wenn lediglich die Abschlussarbeit fehlt, „scheinfrei“
  • in Klammern die Begründung, zum Bespiel „aus finanziellen Gründen“, aus „gesundheitlichen Gründen“ oder „aus familiären Gründen“

Wichtig: Wer einige Semester studiert und dabei nennenswerte Kenntnisse erworben hat, sollte zusätzlich die Studienschwerpunkte, Studiennoten von Arbeiten und Zwischenprüfungen, Praktika etc. aufführen.

Im Anschreiben bedarf es keiner gesonderten Erwähnung, wenn der Studienabbruch im Lebenslauf „versteckt“ ist. Ausnahme: Wenn wichtige Erfahrungen gesammelt und Kenntnisse erworben wurden, die für die angestrebte Stelle von Bedeutung sind. Oft ist es für die ausgeschriebene Stelle gar nicht notwendig, dass das Studium erfolgreich abgeschlossen wurde.

Verhalten im Bewerbungsgespräch

Wer trotz eines abgebrochenen Studiums zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wird, dürfte sich wenig Sorgen machen müssen, sich übermäßig ausführlich dazu erklären zu müssen. Immerhin wurde er ja zu einem persönlichen Kennenlernen eingeladen, es ist also davon auszugehen, dass ein gesteigertes Interesse seitens des Personalers vorhanden ist – trotz abgebrochenen Studiums.

Mehr zum Thema Bewerbung:

Posted in Wirtschaft.